Als Museologin interessieren mich Objekte und ihre Geschichten, Dokumentationsprozesse, partizipative Methoden der Museumspädagogik und gestalterische Feinheiten. Vor allem aber bewegt mich das Museum als kommunikativer Begegnungsort, als außerschulischer Lernort, Ort des Suchens und Fragens, des sich Findens, der Zustimmung, der Kontroverse. Mein Wirkungsfeld Museum ist ein Ort der vielen Möglichkeiten, ist Ideenpool und Zukunftswerkstatt.

Museumspädagogik

ist lebendig, manchmal aufreibend, aber immer besucherorientiert und hat in keinem Falle etwas mit dem Herunterbeten von Jahreszahlen in einer angestaubten Führung zu tun. Hier geht es um adressatengerechte Kommunikation und differenzierte zielgruppenspezifische Angebote. Nach diesen Prinzipien konzipiere und realisiere ich Führungen, Workshops, Unterrichtsmaterialien und länger angelegte Projekte.

Ausstellungs- und Veranstaltungsplanung

Hinter den Kulissen erarbeite ich Konzepte zu Ausstellungsthemen und komponiere aus passenden Veranstaltungen ein stimmiges Rahmenprogramm. Ich koordiniere den Leihverkehr und begleite den Ausstellungsaufbau und -abbau.

Objektdokumentation

Ohne Sammlung kein Museum. Methodisch fundiert und mit Fachwissen aus mehreren Jahren Inventarisierungstätigkeit dokumentiere ich Objekte und Archivalien. Ich übernehme Rechercheaufträge und arbeite die Ergebnisse als Datenbankeinträge oder als Texte für Flyer, Begleithefte, Pressemitteilungen und Internetpräsentationen auf.

Mittendrin und nebenbei…

… wachsen Ideen. Aktuelle Themen finden Sie hier. Für unsere Zusammenarbeit geht es hier entlang.